Wer kennt es nicht?

Wer kennt das nicht, in den Spiegel zu schauen und sich nicht schön zu finden? Ich würde sagen, dass der Gedankenkrieg wegen meines Aussehens und sich selber anzunehmen, der hartnäckigste Kampf war, den ich bis jetzt hatte.

Wie es für mich war

Tagtäglich durfte bzw. darf ich mich entscheiden, wenn ich in den Spiegel schaue und diese negativen Gedanken kommen, diese nicht als wahr zu empfinden. Und ehrlich gesagt ist das nicht einfach. Wie kann man denn jeden Tag sich neu dazu entscheiden, gute Gedanken über sich auszusprechen, wenn alles, was man fühlt und sieht, in den eigenen Augen nicht so ist?! Ich durfte nach längerer Zeit erkennen das diese Sichtweise auf sich selbst nicht wirklich produktiv ist. Über eine sehr lange Zeit hinweg waren meine Abende oder die Zeit in der Früh damit gefüllt, sich darüber aufzuregen wie dick ich mich eigentlich finde.

Wir alle kennen diese Kämpfe und Gedanken. Da ich selber längere Zeit mit Übergewicht gekämpft hatte und mein Aussehen als nur abstoßend empfand, hatte sich unter anderem dadurch in mir ein ungesundes Maß an Selbstablehnung gebildet.

Du bistPerfektgeschaffen

Als ich Gewicht verloren habe…

Als ich vor kurzem dann einiges an Gewicht verlor, dachte ich: Jetzt werde ich lernen, mich selber zu akzeptieren. Leider hat das nicht so einfach geklappt.
Das Aussehen kann sich zwar was der eine oder andere als „perfekt“ bezeichnen würde verändern, jedoch so durfte ich feststellen, bleibt Deine innere Welt davon unberührt.

Das ist doch logisch! … würde der eine oder andere denken…

Anfangs nahm ich ab, um meine Gesundheit zu verbessern. Aber nach einigen Monaten stellte sich heraus, dass das nicht mehr mein Ziel war. Ich merkte, wie ich anfing abzunehmen, um gut auszusehen. Verstehst du den Unterschied darin? Mein Ziel, dass anfangs total sinnvoll war, änderte sich in etwas, was zu einem seelischen Problem führte. Ich fiel in eine sehr tiefe Grube, die sich erneut mit Selbstablehnung füllte.

Was bringt es einem Menschen,die Welt zu gewinnen,wenn er dabei seine Seele verliert?

Was geschah dann?

Vor kurzem hat Gott mich davon befreit.

Als das mit dem abnehmen nicht mehr so gut lief, durfte ich erkennen, wie ich innerlich total kaputt war. Nein, nicht nur wegen der Sache mit dem Aussehen. Jesus deckte auf einmal soviel mehr Dinge auf, die in meinem Herzen noch nicht verarbeitet waren. Aber ich möchte in diesem Artikel den Fokus mehr auf die Dinge legen, die sich um das Thema Selbstablehnung drehen.

Wie sich Selbstablehnung bemerkbar macht

Über die letzten Monate hatte ich soviel von meinem Selbstwert in mein Aussehen gesteckt, dass ich jeden Tag eine emotionale Achterbahnfahrt haben „durfte“. Jeden Tag schaute ich in den Spiegel, um zu sehen, ob ich dicker geworden war oder ob ich vielleicht mittlerweile besser ausschaute. So oft fing ich an, den Spiegel anzuschreien, Dinge zu mir selber zu sagen, weil ich einfach nicht mehr so aussehen wollte. Durch das Aussprechen dieser Dinge wuchs in mir mehr und mehr erneut die Selbstablehnung. Leider verfiel ich auch wieder in Depressionen.

So kann das doch nicht weitergehen!

Als ich dann erkennen durfte, dass ich nicht mehr so weiterleben konnte, bat ich Gott täglich, mir hier durchzuhelfen. Oft war ich sehr sauer auf Gott, weil ich dachte: Warum befreit er mich nicht einfach? Warum „reduziert“ er nicht einfach mein Gewicht komplett? Ich hatte ganz vergessen, dass er derjenige war, der mir in den Monaten davor die Kraft gab, immer in das Fitness Studio zu gehen und meine Ernährung zu ändern.

Viele dachten sich: „Das kann doch nicht sein! Wie kannst du nach all dem, was du mit Gott erreicht hast, mit Minderwert kämpfen?!?“ als ich erzählte dass ich mit solchen Dingen zu kämpfen hatte.

Der Fakt, dass ich unterbewusst (erst nach längerer Zeit wurde klar womit genau ich zu kämpfen hatte) mit starkem Minderwert und Depressionen zu kämpfen hatte, verschlimmerte alles. Im Nachhinein muss ich sagen, dass hört sich wie ein Cocktail verschiedenster Verletzungen und Gefühlen an.

Worin kann ein Mensch Hoffnung finden, wenn alles auf diesem Planeten ihm nicht weiter hilft?

Die Lösung

Jesus ist die Antwort!

Ganz klar, er ist meine Erlösung und mein Heiler. Er ist derjenige, der mich durch diese schlimme und furchtbare Zeit getragen hat. Als ich in letzten Wochen für mich entschieden habe, dass das, was Gott mir gegeben hat, gut ist, durfte ich Heilung und Befreiung von dieser Selbstablehnung bzgl. meines Aussehens erfahren. Eigentlich total simple, aber es war keine leichte Entscheidung. Am Anfang, als ich vor dem Spiegel stand, musste ich mir jedes Mal selber sagen, dass ich schön gemacht wurden bin. Das habe ich öfters am Tag gemacht und durch die Entscheidung, das auch zu glauben, obwohl ich es vielleicht noch nicht sehe, kam die Heilung.

Ja, es ist manchmal noch so, dass ich in den Spiegel schaue und diese Gedanken versuchen sich einzuschleichen. Jedoch lass ich nicht mehr zu, dass diese Gedanken mich kontrollieren. Gott hat mir eine Bibelstelle gegeben, die ich dir kurz zeigen will und die mich motiviert auf das den Fokus zu legen, was wirklich zählt:

„Denn die leibliche Übung nützt wenig, die Gottesfurcht aber ist für alles nützlich, da sie die Verheißung für dieses und für das zukünftige Leben hat.“ 1.Timotheus 4:8 SCH2000

Das gab mir persönlich die Erkenntnis, dass ich nicht mehr mein Leben damit verschwenden möchte, gut auszusehen oder in etwas zu investieren, das vergeht. Gott hat mich nach seinem Ebenbild geschaffen, und dass ist genug für mich.

Vielleicht kannst du nichts mit Gott anfangen. Vielleicht denkst du, das ist alles nur „Hokuspokus“. Und ich würde das voll verstehen, wenn du das sagst. Viele denken so, das ist keine Schande. Ich würde mich gerne mit dir darunter unterhalten, schreib mir doch eine Mail 😉

Du bist nicht alleine bei dem, was du durchmachst, und es gibt eine Lösung zu deinen Problemen. Du darfst mir gerne bei Fragen schreiben, mir erzählen was du durchmachst oder einfach einen Kommentar hinterlassen.